Partnerrückführung: So erhält die Liebe eine zweite Chance

4. Oktober 2020 | By >> mehr lesen

Auch wenn die Liebe noch so groß ist – kein Paar ist vor Krisensituationen gefeit. Die Frage „bleiben oder gehen?“ steht dann im Raum. Wenn die Liebe grundsätzlich noch da ist, aber von Blockaden oder unschönen Ereignissen überdeckt wird, lohnt es sich, nach einer Trennung zu kämpfen. Berater und Psychologen können sicher einen Teil dazu beitragen, damit ein Paar wieder zusammenfindet. Darüber hinaus kann eine spirituelle Partnerrückführung in Betracht gezogen werden.

Wann hat die Liebe noch eine Chance?

In einer Beziehung gibt es Höhen und Tiefen. Gemeinsam durchlebte Krisen können eine Partnerschaft stärken und auf die nächste Ebene heben. Doch manchmal gibt es kein Auf mehr, sondern die Partnerschaft geht immer weiter auf Talfahrt. Ständiger Streit, dieselben Vorwürfe, Trauer, Wut, Verletzungen und Resignation. Schließlich kommt es zur Trennung. Auch das gehört zum Leben. Doch gibt es Situationen, in denen einem oder beiden Partnern danach schmerzlich bewusst wird, dass die Entscheidung ein Schnellschuss war. Es kommt die Erkenntnis, dass es diesen Menschen eben nur einmal im Leben gibt und man es hätte gemeinsam schaffen können. Nur ist die Liebe vom Alltagsstress und anderen Konflikten übertüncht worden. So viel vorab – in keiner Beziehung regnet es täglich rote Rosen. Doch woran lässt sich erkennen, ob die Liebe noch eine Chance hat?

Junges Paar genießt die gemeinsame Aussicht
Foto: Caleb Ekeroth / unsplash.com

  • Was auch immer passiert ist – im Herzen ist noch Liebe vorhanden.
  • Das Leben ohne den Partner ist nicht nur subjektiv, sondern auch objektiv betrachtet, schlechter.
  • Wenn der Partner einen Fehler oder Vertrauensbruch begangen hat, ist die Bereitschaft zu verzeihen größer als die Wut.
  • Die Beziehung war zuletzt eher freundschaftlich und das Sexualleben ist auf Sparflamme gelaufen.

Liebeszauber hat eine lange Tradition

Der klassische Weg, wie zwei wieder zueinander finden können, läuft über intensive Gespräche, oft auch mithilfe einer Paarberatung. Doch verhärtete Fronten sind manchmal gar nicht so leicht zu durchbrechen. In vielen Fällen herrscht zwischen einem ehemaligen Paar nach der Trennung auch Funkstille. Wenn der Liebeskummer zu groß ist und die Überzeugung vorherrscht, dass die Beziehung noch Potenzial hat, gibt es Hilfsmittel, die im wahrsten Sinne des Wortes so alt wie die Geschichte der Menschheit sind. Denn schon im antiken Zweistromland und im alten Ägypten bedienten die Menschen sich magischer Rituale, um die Liebe in ihr Leben zu ziehen oder einen Partner zurückzuerobern. Auch im Mittelalter wurde kräftig gezaubert, wobei die Palette von einfachen Zeichen auf die Haut des Geliebten reichte, um ihn an sich zu binden bis hin zu komplexen Feuerritualen und speziell zubereiteten Speisen. So manche Magierin – Frauen standen im Ruf, die Kunst des Liebeszaubers häufiger zu praktizieren – handelte in bester Absicht, endete jedoch als Hexe auf dem Scheiterhaufen. Die Renaissance pflegte eine völlig andere Einstellung zur Zauberkunst. Um zu erklären, wozu Mathematik und Physik nicht imstande waren, wurde die Magie sogar offiziell in die Wissenschaften eingeführt! Dank dem großen Interesse an der Esoterik in den letzten Jahrzehnten hat die positiv besetzte, weiße Magie ihre Rückkehr in die Mitte der Gesellschaft angetreten. Laut Zahlen des Allensbach Institutes haben magische Rituale und Symbole für rund ein Drittel der Deutsche eine große Bedeutung.

Weiße Magie zur Partnerrückführung

Die Zusammenführung von Paaren ist sozusagen die Königsdisziplin der weißen Magie. Mit entsprechenden Ritualen, die passgenau auf die jeweilige Person abgestimmt werden, ist es unter Anleitung einer erfahrenen Magierin möglich, den Herzenswunsch in die Realität zu überführen. Bei einer Partnerrückführung geht es darum, dass zwei Menschen, die sich aufgrund von Streit oder äußeren Einflüssen getrennt haben, wieder zueinander finden. Andere Zaubersprüche und Rituale stärken eine lose gewordene Bindung oder können einen tiefen Liebeskummer auflösen. Wichtig zu wissen dabei ist, dass niemand verhext oder in seinem freien Willen beeinflusst wird. Es geht letztendlich darum, die natürliche Harmonie zwischen zwei Menschen wieder ins Bewusstsein zu rufen, damit die Liebe ohne Altlasten wieder eine Chance bekommt. In einem Vorgespräch wird in die Energien zwischen den Personen hineingespürt und daraus eine Strategie entwickelt, vorhandene Blockaden zu lösen. Doch es geht nicht nur einfach um Rituale, sondern auch um die intensive Arbeit an sich selbst. In einer magischen Sitzung werden tiefsitzende Ängste und Blockaden thematisiert und aufgelöst. Dazu werden beispielsweise auch Meditationen und Visualisierungen eingesetzt. Das bedeutet mitunter den harten, aber heilsamen Prozess, die eigenen Baustellen zu betrachten und aufzulösen, damit etwas Neues entstehen kann.

Mit einer Partnerrückführung das eigene spirituelle Wachstum fördern

Die Entscheidung für eine Partnerrückführung ist mehr als nur eine zweite Chance für die Liebe, sondern auch ein klares Ja zur eigenen spirituellen Entwicklung und Wachstum, das sich positiv auf die Beziehung in der Zukunft auswirken wird. Wichtig ist, nach dem Ritual nicht sofort wieder Kontakt zum Ex-Partner zu suchen. In einigen Fällen greift die Rückführungsmagie sofort, doch in der Regel braucht ein Zauber drei bis vier Monate, um zu wirken. Wichtig in dieser Zeit ist, bestimmte Grundsätze zu befolgen und gut auf das eigene Wohlergehen und eine positive Alltagsgestaltung zu achten, damit das Liebeswunder geschehen kann.

Diesen Beitrag teilen
Information: Mit einem Sternchen(*) oder mit der Bezeichnung "Partnerlink" gekennzeichnete Links sind sogenannte Affiliatelinks. Weitere Info: Was sind Affiliatelinks?

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Category: Liebe & Partnerschaft

Kommentare sind geschlossen.

Wichtiger Hinweis: Die auf www.gesundheit-und-wohlbefinden.net vorgestellten Inhalte wurden zu rein informellen Zwecken erstellt. Sie ersetzen IN KEINER WEISE eine professionelle medizinische Untersuchung, Beratung und Behandlung. Bitte beachten Sie dazu den Haftungsausschluss bezüglich medizinischer Themen.